Kategorie: Vor Ort

Erfolgreiche Konzerte für Kolumbien

Die Entwicklungsinitiative Lazos de Amistad – Bänder der Freundschaft e. V. feiert in diesem Jahr ihr fünfjähriges Bestehen und veranstaltete dazu am vergangenen Sonntag, dem 30. Oktober, gleich zwei Benefizkonzerte, um Spenden für sozial benachteiligte junge Kolumbianer zu sammeln. Die Musiker konzertierten zunächst um 16 Uhr in der St. Marien Kirche in Siegen und traten um 19 Uhr mit dem gleichen Programm noch einmal in der Olper St. Marien Kirche auf.

Den Konzertbesuchern wurde ein abwechslungsreiches Programm mit klassischen und modernen Stücken geboten. Beginn und Schluss der Konzerte wurde vom Olper Jugendchor Chorios unter der Leitung von Teresa Braun gestaltet. Die jungen Sängerinnen präsentierten insgesamt sechs Stücke aus ihrem vielfältigen Repertoire. Teresa Braun (Sopran) und Katharina Schneider (Alt) überzeugten im Anschluss als Gesangsduo. Extra für das Konzert hatten sich vier Musikstudenten aus Siegen zusammengetan, um als Gesangsquartett aufzutreten. Sie luden die Zuhörer in vier Stücken zu einer kleinen musikalischen Reise um die Welt ein. Louisa Hadem aus Kreuztal begeisterte die Konzertbesucher mit der Violinsonate Nr. 2 A-Dur von Beethoven. Sie studiert an der Folkwang Universität der Künste in Essen und wurde von Julia Dörr auf dem Klavier begleitet. Die Sängerin Stefanie Koch aus Serkenrode berührte die Zuhörer besonders mit dem Stück „Nella Fantasia“ aus dem Film „Mission“, bei welchem sie von Florian Becker begleitet wurde. Die Moderation der Konzerte übernahm der erste Vorsitzende von Lazos de Amistad – Bänder der Freundschaft e. V. Alexander Sieler.

In Olpe richtete sich der stellvertretende Bürgermeister Markus Bröcher in einem Grußwort an das Publikum und bat um großzügige Spenden für den Verein. In beiden Konzerten zusammen konnten ca. 1700 Euro gesammelt werden. Alle Spenden kommen kolumbianischen Studierenden und Auszubildenden zugute, die aus sozial benachteiligen Familien stammen. Die Geförderten bekommen eine den individuellen Bedürfnissen angepasste Unterstützung. So werden die Spenden zum Beispiel für Studien- und Ausbildungsgebühren und Transportkosten ausgegeben. benefizkonzert-2016-01 benefizkonzert-2016-02 benefizkonzert-2016-03 benefizkonzert-2016-04 benefizkonzert-2016-05 benefizkonzert-2016-06 benefizkonzert-2016-07 benefizkonzert-2016-08 benefizkonzert-2016-09 benefizkonzert-2016-10 benefizkonzert-2016-11 benefizkonzert-2016-12 benefizkonzert-2016-13 benefizkonzert-2016-14 benefizkonzert-2016-15 benefizkonzert-2016-16 benefizkonzert-2016-17 benefizkonzert-2016-18 benefizkonzert-2016-19 benefizkonzert-2016-20 benefizkonzert-2016-21

Fotos: Ina Hoffmann & Alexander Sieler

Nationales Treffen in Kolumbien

Am ersten Juni-Wochenende fand das diesjährige nationale Treffen in Kolumbien statt. Zu diesem Treffen kommen alle geförderten Jugendlichen in die Hauptstadt Bogotá.

Dieses Grußvideo haben wir von der kolumbianischen Gruppe erhalten:

 

Muttertag in Kolumbien

Am gestrigen Muttertag haben unsere jungen Kolumbianer ihre Mütter zu einem gemeinsamen Nachmittag eingeladen. Viele von ihnen kommen aus schwierigen Familienverhältnissen. So war der Tag eine wichtige Geste für familiären und gesellschaftlichen Zusammenhalt, eben echte Bänder der Freundschaft. Es zeigt, dass Lazos über die Geförderten auch in die Familien hinein wirkt.

Neuigkeiten aus Kolumbien

Neues von unseren geförderten jungen Menschen aus Kolumbien!

Sie lassen sich nicht nur bedienen, sondern dienen auch selbst anderen Menschen, die sozial benachteiligt sind. In dieser Woche zogen sie mit vollen Einkaufswagen durch einige Straßen Bogotás, um obdachlose Menschen aufzusuchen, mit ihnen in Kontakt zu kommen und ihnen Nahrung und warme Getränke zu bringen.

Viele tausend Menschen leben in Bogotá auf der Straße und sind mit Problemen wie Arbeitslosigkeit, Drogenabhängigkeit, Gewalt und Perspektivlosigkeit konfrontiert.

Diese Aktion, die nun regelmäßig durchgeführt wird, zeigt, wie wichtig „Lazos de amistad“ die Vermittlung sozialer Verantwortung ist – ein entwicklungspolitischer Multiplikatoreffekt, der nicht zu unterschätzen ist.