Schlagwort: Pater Gabriel Naranjo CM

Kultureller Benefizabend mit Willibert Pauels in Attendorn

Kabarett, Musik und Poesie – ein kultureller Benefizabend im Advent: unter diesem Titel möchte der Verein Lazos de Amistad – Bänder der Freundschaft e. V. am Freitag, den 15. Dezember 2017, um 19 Uhr zu einer Benefizveranstaltung in die Aula des Rivius-Gymnasiums in Attendorn einladen. „Ne bergische Jung“ Willibert Pauels, bekannt aus dem Kölner Karneval, wird mit seinen kabarettistischen Einlagen vor allem für den humoristischen Teil des Abends sorgen. Der Diakon verbindet – passend zur besinnlichen Zeit des Jahres – Humor mit einer christlichen Botschaft. Der musikalische Part wird jazzig und klassisch: Ann-Kathrin Hemmersbach und Marco Hoffmann, zwei junge Musiker aus dem Fachbereich Musik der Universität Siegen, werden ihr Können an Saxophon und Klavier zum Besten geben. Poetisch wird es mit Sophia Ben Brahim, einer jungen Poetry-Slammerin aus Bonn, die das Publikum mit ihren melancholischen Texten verzaubern wird. Der Abend steht unter der Schirmherrschaft von Christian Pospischil, dem Bürgermeister der Stadt Attendorn.
Lazos de Amistad – Bänder der Freundschaft e. V. unterstützt seit fast sechs Jahren junge Menschen in Kolumbien in Ausbildung und Studium. Die Geförderten bekommen individuell abgestimmte Zuschüsse zu Studienkosten wie Einschreibegebühren und Transportkosten, die immer an ihre Bedürfnisse und die finanzielle Lage der Familie angepasst werden. In regelmäßig stattfindenden Treffen steht die ideelle Förderung im Mittelpunkt. Pater Gabriel Naranjo CM, der Leiter des Projekts in Kolumbien, wird an dem Abend ebenfalls zu Gast sein und von den aktuellen Entwicklungen des Projekts und der Lage in Kolumbien berichten können.
Eintrittskarten sind ab sofort in der Buchhandlung Am Rathaus in Finnentrop und der Buchhandlung Frey in Attendorn zum Preis von 8 € erhältlich. Für Schüler, Studenten und alle unter 18 Jahren ist der Eintritt frei. Der Erlös des Abends wird zu 100 % an die von Lazos geförderten Auszubildenden und Studierenden in Kolumbien gehen.

Ein Traum wird Wirklichkeit – Besuch von P. Gabriel im Sauerland

„Bei meinem letzten Besuch vor vier Jahren habe ich euch von einem Traum erzählt. Heute kann ich euch von einem Traum erzählen, der dabei ist, Wirklichkeit zu werden“, so fasste Pater Gabriel Naranjo sichtlich berührt die Entwicklung der sozialen Bildungspartnerschaft Lazos de Amistad – Bänder der Freundschaft e. V. zusammen. Am vergangenen Sonntag, 29. Januar 2017, sprach er im Schloss Bamenohl vor über 50 Besuchern über den aktuellen Stand des Projekts, unter ihnen auch Bürgermeister Dietmar Heß, Pfarrerin Rose-Maria Warns sowie viele Wohltäter, Paten und weitere Interessierte. „Dank Euch haben wir mittlerweile 30 junge Menschen in der Förderung“, bedankte sich der Leiter und Ideengeber aus Kolumbien. „Sie kommen aus sehr armen und schwierigen Verhältnissen.“ Er berichtete von einem jungen Mann, der mit seiner alkoholsüchtigen Mutter, seiner Großmutter und seinen beiden Schwestern in einer sehr kleinen Wohnung lebt. Er selbst muss mit seinem Mindestlohn nicht nur für sich selbst sorgen, sondern auch für seine Familie, dabei hat er selbst schon ein Kind. Lazos unterstützt ihn dabei, seine Ausbildung zum Lehrer zu beenden. Drei Geförderte haben durch die Förderung von Lazos ihr Studium, bzw. ihre Ausbildung erfolgreich abschließen können, fünf Jugendliche sind im Aufnahmeprozess.

„Die drei Säulen der Förderung von Lazos de Amistad gegenüber dem einzelnen Geförderten sind: Unterstützung in der akademischen Bildung (Ausbildung oder Studium), ergänzende ganzheitliche Bildungsimpulse in monatlichen Gruppentreffen und individiuellen Beratungsgesprächen sowie die soziale Ausrichtung der Gruppe und der einzelnen Persönlichkeit“, erklärte der 66-Jährige. Im Anschluss wurde ein Videogruß von den jungen Geförderten aus Kolumbien eingespielt, in dem sie sich einzeln vorstellten und sich für die erhaltene Unterstützung aus Deutschland und die Freundschaft bedankten (Link: ). Eingerahmt wurden die Wortbeiträge durch deutsche und lateinamerikanische Musik von Julia Dörr (Klavier), Magdalena Libera (Sopran) und dem Kolumbianer Cristian Ramírez (Bariton). „Unterstützt uns weiter mit euren Spenden, eurem Einsatz, euren Ideen und möglichen Kooperationen.“, appellierte am Schluss der 1. Vorsitzende Alexander Sieler. „In einer Zeit, in der Andere wieder Mauern hochziehen wollen, bauen wir Brücken.“

Fotos: Ina Hoffmann & Alexander Sieler